Landau & Kindlbacher
DEEN
D-E

News

01.07.2017

7.7.2017 – VORTRAG VON ANGELIKA DONHAUSER UND LUDWIG KINDELBACHER AUF DER ERÖFFNUNG DER HANDBUCHAUSSTELLUNG 2017 DES BDIA

Im Rahmen des Engagements für den BDIA (Bund Deutscher Innenarchitekten) halten Angelika Donhauser und Ludwig Kindelbacher am 07. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Rahmen der Eröffnung der Handbuchaustellung 2017 des BDIA bei „raumweltenheiss“ in Kirchheim bei München einen Vortrag. > weitere Informationen[ mehr ... ]


08.06.2017

Fertigstellung New Office Design Signa Zürich

Das „Hochhaus zur Bastei“, entworfen und bis 1955 erbaut vom bekannten Züricher Architekten Werner Stücheli, gilt als erster Hochhaus der Zürcher City. Direkt am Schwanzengraben gelegen, bildet das Hochhaus einen städtebaulichen Akzent und ein „Tor“ zur City. Als Beispiel für hohe architektonische Qualität wurde das Hochhaus Bastei vor einigen Jahren unter Denkmalschutz gestellt. Für die Schweizer Dependance der Signa Holding wurde das Interior Design für das neue Office Konzept unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes entwickelt. Eleganz und Großzügigkeit, gepaart mit einem ungewohnten und hochwertigen Materialmix und akzentuierter Lichtführung zeichnen die Büroflächen und Konferenzbereiche auf insgesamt vier Etagen auf ca. 1000 m2 aus. Die Einbauten und Möbel wurden größtenteils von Landau + Kindelbacher entworfen und individuell vor Ort eingebaut. Bezugnehmend auf die architektonische Qualität des Hochhaus Bastei und den repräsentativen Ansprüchen des Bauherrn, wurde die besondere Materialkombination aus schwarzem Marmor (Nero Marquina poliert), Messing, Carbon und Glas für die Bekleidung von Boden, Wand und Decke gewählt. Als Reminiszenz an die Architektur der 1950er Jahre werden die klassischen Materialien in ihrer Verwendung, Farbigkeit und Glanzgrad neu interpretiert. Die entstandene Raumwirkung rahmt wie ein Passepartout die Aussicht und lässt die niedrigen Raumhöhen aus dem Bestand in den Hintergrund treten.Im Kontrast zum schwarzen Raumkontinuum stehen die glänzenden Möbel (Messing hochglanzpoliert) und die güldenen Lichtkanäle. Besonders ist das Bodenmuster mit den Messingfugen als sichtbare hochwertige Abtrennung. Das Thema der Fuge spiegelt sich im gesamten Entwurf immer wieder – über die Integration von direkter und indirekter Beleuchtung in der Kühldecke bis zu den Sondermöbeln. BAUHERR:Signa HoldingAUFGABE:     Foyer/Empfang, Konferenzbereiche, Arbeitsplätze/KommunikationszonenFLÄCHE:ca. 1000 m2 auf vier EbenenFERTIGSTELLUNG: 2017 [ mehr ... ]


31.05.2017

Wechsel bei der Büroleitung

Mit Wirkung zum 1. Juni 2017 tritt Kathrin Hechenthaler die Nachfolge von Sebastian Zenker als Büroleiterin Innenarchitektur bei Landau + Kindelbacher Architekten – Innenarchitekten an. Nach Abschlüssen in Rosenheim und der Design Academy in Florenz, Italien arbeitet Kathrin Hechenthaler seit 2011 für das Büro, zuletzt als stellvertretende Büroleiterin Innenarchitektur. Ebenfalls zum 1. Juni 2017 übernimmt Petra Lockau die Leitung für den Bereich Architektur, Schwerpunkt Kosten und Vergabe. Petra Lockau schloss ihr Architekturstudium an der TU München 1999 ab, seit 2004 Projektleitung bei Landau + Kindelbacher. Die Ausbildung zum SiGeKo erfolgte 2006. Wir wünschen viel Erfolg! [ mehr ... ]


21.05.2017

Projektvorstellung Wohnanlage Friedrichstraße

Schwabing ist seit je her ein beliebtes Wohnviertel, dessen alte Bausubstanz – vor allem aus der Zeit als Künstlerviertel im Jugendstil – den besonderen Charme ausmacht. Neben den dekorativen Fassaden mit feinen Ornamenten und floralen Motiven prägen die um die Jahrhundertwende beliebten großzügige Atelierfenster in den Dachgeschossen und in den Höfen versteckten Ateliergebäuden die Straßenzüge. Der Neubau der Wohnanlage bildet als hochwertig gestalteter Stadtbaustein den Auftakt zur Friedrichstraße. Mit der klassischen Gliederung in ein Sockelgeschoss aus Naturstein und einer fein gegliederten Lochfassade mit teils bodentiefen Atelierfenstern bietet der Baukörper ein hochwertiges Angebot an Wohnraum und schließt zugleich die städtebauliche Situation mit einer Blockrandbebauung. In Maßstab, Materialität und Fassadenstruktur fügt sich der Neubau in das Spannungsfeld zwischen den gründerzeitlichen Bauten der Umgebung und der sachlichen, durch Glas und Balkone geprägten Fassade des Nachbargebäudes von Sep Ruf aus den frühen 50er-Jahren ein und erzielt dennoch eine prägende Eckwirkung. Bewusst wurde das Flachdach mit Staffelgeschoss als Anknüpfungspunkt an Rufs Entwurf gewählt. Aber als Übersetzung in die Neuzeit auch die dekorativen Fundstücke aus dem Jugendstil in Form der Ornamente in der Putzfassade und der Gestaltung der Geländer aufgegriffen. Eine zentrale repräsentative Eingangshalle mit Doppelliftanlage setzt das außergewöhnliche Ensemble in den Innenraum fort.  Neben dem repräsentativen Neubau an der Friedrichstraße / Ecke Franz-Joseph-Straße ergänzt ein modernes Hofhaus im Hinterhof das Ensemble. Wie in den typischen Schwabinger Quartiersblöcken ist ein großzügiger begrünter Innenhof das Herzstück der Anlage, während in fußläufiger Entfernung der Habsburger Platz sowie der Leopoldpark zur Erholung einladen. Die besondere Lage im Herzen von Schwabing ermöglicht unterschiedliche Raumqualitäten und Blickachsen – in die ensemblegeschützten Baudenkmäler der Umgebung bis in die Baumwipfel der umliegenden Grünflächen. Präzise Details und die Verwendung zeitgemäßer Materialien macht die moderne Interpretation des Schwabinger Blocks aus. Bauherr: Legat LivingWohnfläche:70 Wohneinheiten, 1- bis 5-Zimmer Wohnungen von 22 bis 149 m2 Penthouses und ein Stadthaus von 233 bis 427 m2 2-geschossige Tiefgarage mit 73 Stellplätzen Baubeginn:2018Fertigstellung:Ende 2019 [ mehr ... ]


07.05.2017

Urlaub im Paradies

An Sardiniens schönster Küste, der Costa Smeralda, bauen Landau + Kindelbacher in exklusiver Lage unweit des legendären James-Bond-Hotels Cala di Volpe ein großzügiges Feriendomizil um. Fertigstellung: 2018[ mehr ... ]


21.04.2017

Projektvorstellung Interior Design für Latham & Watkins in Hamburg

Nach den Standorten in den Maximilianhöfen München und im Dreischeibenhaus in Düsseldorf wird für die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins in Hamburg, in bester Lage mit Blick auf die Außenalster, das Interior Design entwickelt. Neben dem Empfang – in der von Verner Panton gestalteten denkmalgeschützten Lobby – und den Konferenzbereichen werden auch die Arbeitsplätze / Kommunikationszonen, Bibliothek und der Lunchroom in der Corporate Identity umgesetzt. Fertigstellung: 2017[ mehr ... ]


20.04.2017

Fertigstellung Alpenchalets, HOTEL DAS TEGERNSEE

Mit der Eröffnung der Alpenchalets erweitert das Hotel DAS TEGERNSEE das vielfältige Angebot des Hotels mit einem neuen Format. „Longstay“ ist nun auch am Tegernsee möglich. Seit 2017 bieten 18 Apartments und Doppelzimmer von 35 bis 120 Quadratmetern bis zu 8 Personen eine temporäre Heimat. Die starke Hanglage unterhalb des Sengerschlosses erlaubt die unsichtbare Einbindung der Alpenchalets ins Ensemble ohne den Seeblick der restlichen Anlage zu verstellen. Über einen wettersicheren verglasten Gang sind die Alpenchalets direkt an das Hotel und somit an die Lobby, das gastronomische Angebot und den großzügigen SPA-Bereich angebunden. Die ganzheitlich gelebte Philosophie des Hotels setzt sich auch in den neuen Unterkünften fort. Zwei Gebäudeteile, die direkt miteinander verbunden sind, beherbergen 18 neue Zimmereinheiten auf zwei Ebenen. Ob eigene private Terrasse in der unteren Wohnebene oder Balkone in der oberen Ebene – allen ist der uneingeschränkte Blick auf den Tegernsee und die umliegende Bergwelt gemein. Die exponierten Zimmer und die bodentiefen Fenster in Kombination mit hohen Decken verstärken die Raumwirkung zusätzlich. Die Philosophie der Verortung ist auch im Neubau sichtbar. Im Mittelpunkt steht hierbei stets die heimische Natur, der klare Bezug zum alpinen Bauen und die Lage im Tegernseer Tal. Diese wird in Form, Material und Farbe aufgenommen und neu interpretiert, um diese zu unterstreichen und dem Hotelnamen in allen Facetten gerecht zu werden. Die Qualität von Material und die Ausrichtung auf einen längeren Zeitraum ermöglichen eine gestalterische Nachhaltigkeit die den besonderen Bezug zum Ort unterstreicht. BAUHERR:Versicherungskammer BayernAUFGABE:18 Apartments und Doppelzimmer, 35 – 120 m2FERTIGSTELLUNG:2017 > Projektinformationen[ mehr ... ]