Landau & Kindlbacher
DEEN
D-E
New Office Design Hogan Lovells

An der Hamburger Binnenalster entsteht am Ballindamm die neue Bürowelt für die international agierende Anwaltskanzlei Hogan Lovells. Verbunden mit dem Bestandsgebäude am Alstertor ergeben sich vielfältige Raumangebote für die Umsetzung neuer Arbeitswelten. Um das Activity Based Working zu fördern, setzt die Kanzlei auf neue, flexiblere Formen der Zusammenarbeit.

Anstelle einer Zellenbürostruktur entstehen im Neubau Open Space Flächen für nonterritoriales Arbeiten, ergänzt mit Phone Boxen. Die Transformation der Arbeitsplätze zeigt sich auch optisch. Glaswände zonieren die offenen Strukturen, die aber auch Rückzugsmöglichkeiten bieten in denen konzentriert und ungestört gearbeitet werden kann. Den Übergang zwischen dem Bestand und dem Neubau bilden die Working Cafes, die als informelle Meeting Bereiche von allen genutzt werden können. Passend zum look & feel „Leichte Brise“ sind die Materialien ausgewählt. Naturstein und Eichenholz für die Böden und Wandbekleidungen, vom Schreiner individuell gefertigte Einbauten für das Working Cafe sowie kräftige Farbtöne für die Möbel und Teppiche. Der großformatige Druck des Stadtplans von Hamburg verortet die Arbeitswelt mit dem Kontext. Analog zum New Work Konzept für den Neubau wurde im Bestandgebäude der Empfang und die Konferenzbereiche im Dachgeschoss umgebaut.

Aufgabe:Empfang, Konferenzbereiche im Bestand
Arbeitsplätze/Kommunikationszonen, Open Space Büros, Phone Boxen, Focus Rooms, Informal Meeting Rooms für Activity Based Working sowie Coworking Spaces in den Working Cafes im Neubau
Bauherr:Hogan Lovells
Fläche: 1.000 m2 im Neubau, 3.300 m2 im Bestand 
Fertigstellung:2020