Landau & Kindlbacher
DEEN
D-E

News

27.09.2018

Projektvorstellung Wohnhaus am See

Das neue moderne Wohnhaus entsteht am Rand einer kleinen Siedlung in steiler Hanglage mit Blick über den See und in das bayerische Alpenpanorama. Zwei zweigeschossige Wohneinheiten mit einem gemeinsamen Gartenpool öffnen sich über großzügige raumhohe Öffnungen an allen Gebäudeseiten zur umgebenden Landschaft.   Wohnfläche:ca. 720 m2   Fertigstellung: 2021[ mehr ... ]


26.08.2018

Iconic Awards 2018 – Winner

Wir freuen uns über eine Auszeichnungen beim ICONIC AWARD 2018. In der Kategorie Interior wurde Office in Zürich in der Kategorie Architektur mit dem Label "Iconic Awards 2018: Innovative Architecture – Winner“ ausgezeichnet. Prämiert werden visionäre Gebäude, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Inszenierung und dem Zusammenspiel der Gewerke im Kontext der Architektur. Die offizielle Preisverleihung findet am 08. Oktober 2018 in der Pinakothek der Moderne in München statt.   Weitere Informationen unter: www.iconic-architecture.com [ mehr ... ]


25.08.2018

Projektvorstellung Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Bürogebäudes der Notarkasse München

Bis zum Jahr 2020 wird das denkmalgeschützte Bürogebäude der Notarkasse München saniert und dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Neben den Sanierungsmaßnahmen werden auch die Innenräume zu neuen Arbeitswelten, einer auf die heutigen Bedürfnisse angepasste flexible Bürostruktur, umgebaut.   Das repräsentative Geschäfts- und <s> </s>Bürogebäude in der Ottostraße in München ist bereits seit dem Bau des sechs- bis siebengeschossigen Baukomplexes im Jahr 1951 durch den Architekten Emil Freymuth im Besitz der Bayerischen Notarkasse. Der in städtebaulich wichtiger Ecklage situierte Block ist charakterisiert durch hervorgehobene Balkone und das auf zarten Stützen vorkragende Flachdach. Als Bürogebäude der ersten Nachkriegsmoderne, die von der Rasterfassade bestimmt ist, entstand trotz Materialknappheit und Reduktion der Mittel der besondere Wert des Gebäudes durch  die Natursteinfassade aus Marchinger Kalkstein und dem Relief des Künstlers Louis Robert Lippl über dem Haupteingang. Die Herausforderung wird darin liegen, die prägenden Elemente zu erhalten und eine zeitgemäße Neuinterpretation der Büroflächen zugunsten zeitgemäßer Arbeitsplatzkonzepte zu schaffen. Bauherr: Notarkasse München A.d.ö.R. Nutzfläche ca. 3100 m2 Fertigstellung: 2020 [ mehr ... ]


24.08.2018

Neu in der Büroleitung

Mit Wirkung zum 1. August 2018 übernimmt  Christine Sellmeijer die Leitung für den Bereich Internationale Projekte.  Christine Sellmeijer schloss ihr Studium 2000 an der Blocherer Schule Innenarchitektur ab. Mitarbeiterin in verschiedenen Architekturbüros. Seit 2014 arbeitet sie für Landau & Kindelbacher. Wir wünschen viel Erfolg! [ mehr ... ]


31.07.2018

Vote now! UNTERSTÜTZEN SIE UNSER PROJEKT BEIM SBID AWARD

Wir sind auf der Shortlist des diesjährigen „SBID International Design Awards 2018“. Unter der Kategorie "Office Design“ wurde das „Real Estate Office in Zürich“ als Finalist  nominiert. Eine international besetzte Jury wählt die Gewinnerprojekte aus, in die Entscheidung zählt auch das öffentliche Voting auf der Website des „SBID International Design Awards 2018“. Unterstützen Sie unser Projekt - Vote now![ mehr ... ]


17.07.2018

CAMPUS RHENANIA – out of the box

Der iCampus Rhenania, das neue Tor zum iCampus, ist der Gegenentwurf zum klassischen, anonymen Bürokomplex. Er ist gemacht für die die etwas bewegen wollen, für die die anders denken: „ OUT OF THE BOX“. Das „i“ steht für Interaktion, Identität, Inspirierendes Umfeld und Innovation. Der “Campus” steht für Community, Gemeinschaft, ein flexibles Miteinander, Coworking und eine diverse Wissens- und Firmenlandschaft. Der Neubau des iCampus Rhenania soll seinen Nutzern optimale Bedingungen für eine innovative Arbeitsumwelt bieten und für das ganze Werksviertel identitätsstiftend wirken. Am Auftakt zum neuen iCampus entstehen hier Innen- wie Außenräume, Treffpunkte und Interaktionsflächen, die das Campus Leben und das Leben des Werksviertel bereichern und Synergieeffekte zwischen seinen Nutzern ermöglichen.  Das Konzept erlaubt Flexibilität und Rentabilität durch Nutzungseinheiten von 200 bis 3200 m2 und multi-tenant und single-tenants. Anstelle eines großen Volumens integrieren sich unterschiedlich ausformulierte Volumen und Platzsituationen in den Kontext und dienen zugleich als Identifikationsmöglichkeit und Adressbildung für die Nutzer. Wettbewerb 2018 in Zusammenarbeit mit Henning Larsen Architects 3. Preis   BGF: 25.000 m2 [ mehr ... ]


12.06.2018

Grand Opening AmbienteDirect im denkmalgeschützten Palais Bernheim am Lenbachplatz

Im Herzen der Stadt, am Lenbachplatz 3, eröffnet am 13.6. offiziell der neue Store von AmbienteDirect. Der Grundstein für den Shop wurde bereits 1998 gelegt, als Design Pioniere in der Online-Welt. Mit dem steten Wachstum der Online-Plattform in den letzten Jahren und dem Ausbau des E-Commerce-Modells über die hauseigene App wurde es Zeit für eine Erweiterung der Multi-Channel-Strategie. Rund 3.000 qm, verteilt auf drei Stockwerken wurden vom Büro Landau + Kindelbacher für den Markenstore für Möbel, Licht und Accessoires und einer eigenen Planungsabteilung umgebaut. Neben der Möglichkeit exklusive Marken komfortabel online zu bestellen, bietet der neue Store für den anspruchsvollen Kunden Inspiration und Kundenservice. Der Ort hierfür könnte nicht besser gewählt sein. Das Palais am Lenbachplatz, auch Bernheimer-Haus genannt, ist Teil eines denkmalgeschützten historischen Ensembles aus dem 19. Jahrhundert und gilt als „erster repräsentativer Neubarockbau Münchens“ und Vorbild für einen Typus Münchner Geschäftshäuser. Das Gebäude wird geprägt durch eine über zwei Stockwerke reichende Ladenzone mit für die Zeit außergewöhnlich großer Schaufensterfläche. Anfang des 20. Jahrhunderts durch einen Innenhof im italienischen Renaissance-Stil ergänzt, bietet die außergewöhnliche Immobilie das perfekte Ambiente für den Markenstore. Das Konzept basiert auf dem Black&White-Prinzip, welches den Rahmen für die kuratierte Möbelausstellung bildet. Weiße Wände, Stützen und Deckenflächen sowie Einbauten korrespondieren mit den dunklen Holzböden und schwarz gestrichenen Erschließungselementen wie Treppen und Aufzug sowie Fensterrahmen. Für Überraschung und Inspiration sorgt die stets wechselnde Präsentation von Möbeln bis Accessoires. Zwei Tresen, die sich in Materialität und Formgebung dem Farbkonzept unterordnen, unterstützen den Servicegedanken, ebenso wie das Abholregal im Erdgeschoss, in dem die per App bestellte Ware auf den Kunden wartet. Vorhandene Decken und Trennwände wurden partiell rückgebaut um den Raumeindruck auf die wichtigen Markenstücke zu lenken und neue Sichtachsen zu schaffen. Ein „Catwalk“ im Untergeschoss ebenso wie der Boulevard im Erdgeschoss laden zum Flanieren ein, während die „Pulse“-Area als flexible Sonderfläche mit Neuheiten bespielt werden kann. Die großzügigen Treppenanlagen werden Teil der Ausstellungsfläche und über Podeste zum Showelement. Besondere Aufenthaltsqualität bietet der Bereich der Outdoormöbel, die einen wohltuenden Kontrast zur historischen Bausubstanz des Innenhofs bildet. Ein weiteres Highlight ist das sogenannte Bernsteinzimmer welches als original italienische Cafebar im Erdgeschoss den Besuchern zur Verfügung steht. Die Außenwirkung der ehemaligen Zweigeschossigkeit der Ladenzone wird durch seitlich positionierte Lichtpaneele an der Innenfassade der Schaufenster betont. Die Gestaltung der Lichtelemente im Detail wurde in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz entwickelt. [ mehr ... ]