Stadtvillen am englischen Garten
Landau & Kindlbacher
DEEN
D-E
Stadtvillen am Englischen Garten
München

Der Neubau der Punktvillen fügt sich harmonisch in die bestehende lockere Bebauungsstruktur ein. Ermöglicht durch das längliche Grundstück mit direktem Zugang zum Englischen Garten, positionieren sich die Baukörper mit optimaler Ausrichtung zur Natur, aber zugleich mit der notwendigen Privatsphäre zur Nachbarbebauung. Das Grün des Parks kann so durch die Bebauung hindurch fließen. Eine durchgehende Esplanade führt als privater Spazierweg vom  Gartentor bis in den Park und dient zudem als Eingangssituation zu den Villen. Die Orientierung der Baukörper in verschiedene Himmelsrichtungen und die durchdachte Freiraumgestaltung mittels Bepflanzung und Wasserflächen bietet trotz räumlicher Nähe die größtmögliche Privatheit.

 

 Die kubischen Gebäudekörper – in Anlehnung an den Baustil der Moderne – haben einen skulpturalen Charakter, aus denen gezielt einzelne, in Proportion und Detail abgestimmte, Öffnungen herausgearbeitet sind. Die hieraus entstehende großzügige, moderne Haltung spiegelt sich in den loftartigen Innenräumen wieder: die durchdachte Tragstruktur ermöglicht fließende Raumabfolgen, die nur durch punktuelle tragende Elemente unterbrochen werden. Lichtdurchflutete Räume, raumhohe Glasflächen mit großzügigen Öffnungen zur Natur und zugleich Privatsphäre sind die zentralen Themen der Gestaltung.

Fertigstellung: 2011