Landau & Kindlbacher
DEEN
D-E
Manufactum Warenhaus
Disch-Haus Köln

In prominenter Lage unweit des Kölner Doms und der Museumsmeile gelegen, wird mit der Wahl des denkmalgeschützten Disch-Haus das Konzept des besonderen Ortes für ein Manufactum Warenhaus konsequent weiter verfolgt. Das ganz im Stil der Neuen Sachlichkeit gehaltene Gebäude wurde in den letzten Jahren behutsam restauriert und bietet somit eine adäquate  Ausstellungsfläche für die sorgsam zusammengestellte Produktauswahl.

 

Der „unendlichen“ Kurve der Fassade folgend, nimmt der Innenraum die  Gestaltungselemente des Architekten Bruno Paul behutsam auf. Das Disch-Haus ist eines der wichtigsten Bauten Bruno Pauls und ist bekanntestes Zeugnis des Neuen Bauens in Köln. Der Mitbegründer des Deutschen Werkbundes hatte sich schon vor dem Bau des Disch-Haus einen Namen als Möbelgestalter gemacht – von der teuren Luxusausstattung im Schiffsbau bis hin zur Typenmöbelentwicklung für die serielle Fertigung. Für die Präsentation der Produkte wurde ein spezielles modulares System entwickelt, welches eine autarke Darstellung der Ware ermöglicht und die Besonderheiten des Ortes erlebbar machen lässt. Dieses System wurde zum ersten Mal im Manufactum Warenhaus in München eingesetzt und für das Kölner Warenhaus geringfügig modifiziert und erweitert. Neben dem klassischen Manufactum Sortiment kann der Besucher sich bei einem Zwischenstopp im brot&butter-Laden stärken oder sich in der angegliederten Apotheke zu allen Bereichen der Körperpflege beraten lassen. Zwei unabhängige Eingänge bieten die Wahl zwischen einem kurzen Einkaufsweg oder laden zu einem gemütlichem Schlendern in den verschiedenen Bereichen des Sortiments ein.

Bauherr:Manufactum Hoof und Partner KG
Aufgabe: Umsetzung Corporate Architecture, Shopdesign
Fertigstellung: 2008